Wir verwendet Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu.
OK
ico 0800-REIFEN
  • 0
  • 1
  • Häufig gestellte Fragen

    1. Wie erkenne ich geräuscharme Reifen? 
    2. Wie gering darf die Profiltiefe sein? 
    3. Wie alt sind die angebotenen runderneuerten Reifen? 
    4. Wie lange halten Reifen? 
    5. Wo finde ich Informationen über die Laufleistung der Reifen? 
    6. Welche Informationen gibt es über den Hersteller bzw. den Produktionsort? 
    7. Wann platzt ein Reifen?
    8. Wie sollten Reifen gelagert werden? 
    9. Sind die Reifen auch neu?
    1. Wie erkenne ich geräuscharme Reifen? 

      An der Innen- und der Außenseite von Reifen befinden sich einzelne Gummiblöcke. Wenn diese asymmetrisch angeordnet sind und die Profileinschnitte von den Außenseiten nicht bis zur Mitte reichen, handelt es sich um geräuscharme Reifen. Aufgrund ihres speziellen Profils und des Materials (eine weichere Gummimischung) wird der Rollwiderstand zur Straße optimiert, so dass die Abrollgeräusche deutlich verringert sind und der Kraftstoffverbrauch des Fahrzeuges sinkt.  

    2. Wie gering darf die Profiltiefe sein? 

      Bereits bei einer Profiltiefe von 4 mm nimmt die Fahrbahnhaftung des Reifens, insbesondere bei Nässe, deutlich ab. Die Reifen können den Kontakt zur Straße verlieren, so dass sich das Fahrzeug nicht mehr lenken und bremsen lässt. Deshalb fahren Sie bitte die Reifen nicht bis auf die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 mm ab. Sommerreifen sollten spätestens bei 2 bis 2,5 mm, Winterreifen bereits bei 4 mm Restprofiltiefe erneuert werden. Die Profiltiefe ist am tiefsten Punkt in den Rillen zu messen\ stegähnliche Erhöhungen sowie Verstärkungen im Laufflächengrund bleiben bei der Beurteilung des Abnutzungsgrades unberücksichtigt. Rundum auf der Reifenseite ist mehrmals das Kürzel 'TWI' (auch andere Zeichen möglich) eingeprägt. Wenn man dem Pfeil folgt, so erkennt man, dass in diesem Bereich das Profil nicht völlig in die Tiefe geht. Der Grund: Bei einem bis auf (die gesetzlich zulässigen) 1,6 mm abgefahrenen Profil liegen diese Stellen dann deutlich erkennbar an der Oberfläche, die Verschleißgrenze ist erreicht. Soweit sollte man es nicht kommen lassen: Versuche zeigen, dass bereits unter ca. 3 mm die Haftung, insbesondere bei Nässe, deutlich abnimmt!

    3. Wie alt sind die angebotenen runderneuerten Reifen? 

      Da das Alter des Ursprungsreifens nach der Runderneuerung nicht mehr ermittelbar ist, kann für den Reifenfachhandel und das Vulkaniseur-Handwerk zur Beurteilung der Lebensdauer eines runderneuerten Reifens nur dessen Herstellungsdatum herangezogen werden. Die Lebensdauer eines runderneuerten Reifens beginnt mit seinem Herstellungsdatum und beläuft sich, wie beim Neureifen, auf maximal 10 Jahre. Zur Information: Für runderneuerte Reifen gelten natürlich die gleichen gewährleistungs- und produkthaftungsrechtlichen Kriterien wie für Neureifen, beginnend mit dem Herstellungs- bzw. Auslieferungsdatum an den Verbraucher.  

    4. Wie lange halten Reifen? 

      Die grundsätzliche Lebenserwartung eines Reifens beläuft sich auf zehn Jahre. Ein bis zu fünf Jahre sachgemäß gelagerter Reifen entspricht der Spezifikation eines Neureifens. Reifen altern aufgrund physikalischer und chemischer Prozesse. Dies gilt auch für nicht oder nur wenig benutzte Reifen. Um diesem Alterungsprozess entgegen zu wirken, werden den Mischungen Substanzen beigefügt, die leistungsmindernde chemische Reaktionen durch Sauerstoff und Ozon verhindern. Damit ist gewährleistet, dass auch ein mehrere Jahre sachgemäß gelagerter Reifen der Spezifikation eines Neureifens entspricht und in seiner Verwendungstauglichkeit nicht beeinträchtigt ist. Achten Sie jedoch bitte auf die Laufleistung der Reifen. Bei einer durchschnittlichen Laufleistung von 44.000 km / Jahr sollten Sommerreifen nicht länger als 3,5 Jahre und Winterreifen maximal 7 Jahre verwendet werden (unter der Voraussetzung, dass sie nur in der Wintersaison gefahren werden).  

    5. Wo finde ich Informationen über die Laufleistung der Reifen? 

      Die Laufleistung von Reifen können wir leider nicht allgemein gültig beurteilen, da diese von unterschiedlichen Faktoren, wie z.B. dem Gewicht des Fahrzeuges, dem Fahrbahnbelag und Ihrem Fahrverhalten abhängig ist.

    6. Welche Informationen gibt es über den Hersteller bzw. den Produktionsort? 

      Die von uns angebotenen Reifen beziehen wir direkt von den Herstellern. Da aber auch Hersteller ihre Produktion aus Kostengründen z.T. in andere Länder verlagert haben, ist es uns nicht möglich, eine Garantie für eine Produktionort zu geben. Alle Reifen unterliegen jedoch einer strengen europäischen Prüfnorm, die hohe qualitative Standards voraussetzt. Reifen, die innerhalb der EU verkauft werden, müssen diese Norm erfüllen. Nachgewiesen wird dies durch eine Kennzeichnung an der Reifenflanke mit dem Symbol 'E' oder 'e'.

    7. Wann platzt ein Reifen?

      Diese Frage kann leider nicht allgemeingültig beantwortet werden.
      Häufige Ursachen sind jedoch:
      A) Fahren mit zu geringem Luftdruck oder zu hoher Last: Hier kommt es im Dauerbetrieb zu einer erhöhten Walkarbeit und damit verbunden zur thermischen Überbelastung des Reifens, in deren Folge einzelne Reifenbauteile der Belastung nicht mehr standhalten können. Dies kann sich darin äußern, dass sich schlagartig die Lauffläche löst oder der Reifen platzt.
      B) Überfahren von Hindernissen (wie z.B. höheren Bordsteinkanten): Durch die äußere Einwirkung kann es zu Beschädigungen einzelner Reifenbauteile kommen, die zum Teil sichtbar (wie Beulen oder Risse) oder auch nicht erkennbar sind, wenn das Innere des Reifens betroffen ist. Als Folge davon kann dies wie bei A) zu einer Laufflächenablösung bzw. zum Platzen des Reifens führen. Wenn jedoch mit dem eingefahrenen Gegenstand bei größerer Belastung (hohe Geschwindigkeiten, schwere Lasten) lange Stecken zurückgelegt werden, kann sich der Schaden ausweiten. Mögliche Folgen: Laufflächenablösung oder Platzen des Reifens. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass ein Reifen platzt, wenn durch die beschriebenen Ursachen die Grundfestigkeit des Reifens zerstört wird.

    8. Wie sollten Reifen gelagert werden? 

      Reifen ohne Felgen sollten aufrecht, Kompakträder hingegen liegend gelagert werden. Hinsichtlich des Aufbewahrungsortes sollte ein dunkler, kühler und trockener Raum gewählt werden. Zudem beachten Sie bitte, dass die Reifen nicht mit Benzin, Öl oder Fett in Kontakt kommen.  

    9. Sind die Reifen auch neu?

      Wir bieten ausschließlich Neureifen aus laufender Produktion. Wir weisen Lagerware, die älter als 2 Jahre ist, als DOT Ware mit dem Produktionsjahr aus. Anhand der DOT-Kennzeichnung an der Reifenflanke können Sie sowohl die Kalenderwoche als auch das Jahr der Produktion erkennen. Beachten Sie jedoch bitte, dass sich durch eine ordnungsgemäße Lagerung im Laufe der Zeit die spezifischen Eigenschaften des Materials verbessern können, da die Reifengummimischung nicht sofort den Belastungen des Straßenverkehrs ausgesetzt wird und weiter aushärten kann. Laut BRV (Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.) gelten bei sachgemäßer Lagerung Reifen bis zu 3 Jahren als fabrikneu bis zu 5 Jahre als neu.

    ReifenDirekt.at Ein Angebot der Delticom AG 101
    x