Wir verwenden Cookie-Hinweis. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu.
OK
Bestellstatus x
Abmelden

Was tun, wenn meine Autobatterie schlapp macht?

Ob eine Autobatterie kaputt oder nur entladen ist, kann ein Laie mit seinen begrenzten Mitteln nur sehr schwer feststellen. Er spürt nur die Folgen und die sind dann meist gravierend, denn ohne funktionierenden Akku springt das Fahrzeug nicht an und das ist gerade, wenn Sie einen wichtigen Termin haben, sehr ärgerlich. Eine kaputte Batterie muss durch einen neuen Stromspeicher ersetzt werden. Liegt die Spannung eines Akkus zwischen 12 Volt und 9 Volt, so ist der Akku nur entladen und nicht irreversibel geschädigt. Die Messung unter Last, die sogenannte Hochstromprüfung, kann in den meisten Fällen aber nur von der Fachwerkstatt durchgeführt werden.

Die Autobatterie reparieren

Der Trend geht immer mehr von der wartungsarmen zur wartungsfreien Batterie. Dennoch gibt es einige wenige Möglichkeiten, mit der Sie die Autobatterie reparieren können. Bei einer wartungsfreien Batterie haben Sie auf Grund der fehlenden Einfüllstutzen für das destillierte Wasser nicht viele Chancen auf eine Reparatur. Sie können aber die Stutzen einer wartungsarmen Batterie öffnen und mindestens einmal jährlich den Füllstand mit aufgesetzter Schutzbrille überprüfen. Das Auffüllen, bis die Bleiplatten wieder vollständig mit Wasser bedeckt sind, hilft schon einmal, dem Austrocknen des Stromspeichers vorzubeugen. Einer flackernde Batterieleuchte können Sie neuen Kohlestiften für den Batterieregler begegnen. Die Teile erhalten Sie für rund 30 Euro.

Reparaturalternativen für die defekte Autobatterie:

Wiederbeleben

Wenn das Auto nur noch schlecht anspringt, dann ist es höchste Zeit, dass Sie die Autobatterie wiederbeleben. Dafür sollten Sie ein handelsübliches Ladegerät an die Batterie anschließen und den Akku wieder vollladen. Wenn allerdings gar nichts mehr hilft, so können Sie auch auf ein spezielles Gerät namens Megapulse zurückgreifen. Diese Anwendung wurde von der TU Wien getestet und bei sämtlichen untersuchten Altbatterien konnte nach einer Behandlung mit dem Megapulse-Gerät die Ladefähigkeit zurückgewonnen werden, obwohl die Batterien vor dem Test eine mittlere bis starke Schädigung aufgewiesen haben. Um die schädlichen Bleisulfat-Kristalle im Akku zu zerstören, sendet das Gerät zur Wiederbelebung permanent gleichmäßige, hochfrequente Stromimpulse in die Batterie.

Überbrücken

Im Laufe des Autolebens muss so gut wie jeder Autofahrer einmal die Autobatterie überbrücken, um den Motor wieder starten zu können. Bei den niedrigen Temperaturen im Winter muss die Batterie Schwerstarbeit verrichten und so steigt speziell in der kalten Jahreszeit das Risiko stark an, dass das Auto nicht mehr anspringt. Richtig die Autobatterie zu überbrücken ist nicht schwer: Autobatterie reparieren
  1. Beim Fahrzeug mit der leeren Batterie handelt es sich um das Empfängerfahrzeug. Bei dem mit der vollen Starterbatterie um das Spenderfahrzeug. Beide Fahrzeuge sollten die gleiche Batteriespannung, also meist 12 V, aufweisen.
  2. Der Motor am Spenderfahrzeug ist ausgeschaltet und bei beiden Fahrzeugen sind die Stromverbraucher wie Klimaanlage u.ä. ausgeschaltet.
  3. Das rote Kabel wird mit einem Ende am Plus-Pol des Empfängers angeschlossen, danach kommt das andere Ende an den Plus-Pol des Spenders.
  4. Das Ende des schwarzen Kabels kommt an den Minus-Pol des Spenderfahrzeuges und das andere Kabelende wird an einer blanken Stelle des Motors des Empfängerfahrzeuges angeklemmt.
  5. Der Motor des Spenderfahrzeuges wird gestartet und danach kann ein kurzer Startversuch beim Empfänger gestartet werden. Springt der Wagen an, so sollte man diesen einfach laufen lassen. Wenn er nicht anspringt, einfach nochmal probieren.
  6. Nach erfolgreichem Startversuch zuerst das schwarze Minuskabel und erst danach das rote Pluskabel entfernen.

Abklemmen

Wenn Ihr Fahrzeug im Winter nur noch widerwillig anspringt oder auch gar nicht mehr starten will, dann ist es höchste Zeit die Starterbatterie zu tauschen. Doch dazu müssen Sie die Autobatterie abklemmen, aber mit unseren Tipps ist das auch für einen Laien gar nicht schwer. Diese Arbeit gehört zu einer der einfachsten Wartungsarbeiten, die Sie auch ganz leicht selber durchführen können, ohne dabei die Fachwerkstatt in Anspruch nehmen zu müssen. Das kostet nur unnötig Geld. Den gesparten Betrag sollten Sie dann lieber in einen etwas hochwertigeren Akku investieren, damit das Fahrzeug auch bei niedrigen Temperaturen wieder zuverlässig anspringt. Ist der Starter-Akku nun so leer, dass das Fahrzeug gar nicht mehr anspringt, so müssen Sie die Autobatterie abklemmen und sie entweder wieder aufladen oder, wenn das auch nichts mehr hilft, ersetzen. Dabei kommt es auf die genaue Einhaltung der Arbeitsschritte an. Das sollte beachtet werden:

  • Wenn Ihr Autoradio nur durch die Eingabe von einem Code wieder aktiviert werden kann, so sollten Sie auf alle Fälle sicherstellen, dass Sie den richtigen Code zur Hand haben. Sonst besteht im Nachhinein nur noch wenig Hoffnung, das Radio je wieder in Gang setzen zu können.
  • Auf die richtige Reihenfolge kommt es beim Abklemmen an: Erst das Kabel vom Minus-Pol herunternehmen und darauf achten, dass es nicht wieder auf den Pol rutschen kann, und dann das Kabel vom Plus-Pol entfernen.
  • Nach dem Abziehen der Kabel kann die Batteriehalterung gelöst werden und Sie können den Stromspeicher entnehmen.
  • Eventuell müssen nach dem Wechsel die Radioeinstellungen neu vorgenommen werden.

Wechseln

Die vielen Stromverbraucher in modernen Fahrzeugen zehren ordentlich am Akku im Fahrzeug. Gerade in der kalten Jahreszeit geben viele Starterbatterien den Geist auf. Allerspätestens dann ist es an der Zeit, die Autobatterie wechseln zu lassen oder selbst Hand anzulegen. Dabei ist der Gang in die teure Fachwerkstatt eigentlich gar nicht nötig, denn wenn Laien die wichtigsten Grundsätze beachten, ist der Batteriewechsel überhaupt kein Problem. Mit der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung können sie ganz schnell selbst Ihre Autobatterie wechseln: Reparieren von Autobatterie
  1. Achten Sie vor dem Wechsel darauf, dass der Motor abgestellt und alle Verbraucher sowie die Zündung komplett ausgeschaltet sind! Wichtig ist, dass vor allem das Autoradio samt Bordcomputer und Navigationsgerät ausgeschaltet ist, da sonst beim Trennen des Bordstroms durch ein Reset alle bisher getätigten Einstellungen verloren gehen.
  2. Nun öffnen Sie die Motorhaube und lösen mit einem passenden Schraubenschlüssel zunächst die Polklemme am Minus-Pol. Dann entfernen die das Kabel am Minus-Pol und sichern es, so dass es weder mit der Batterie noch mit der Klemme am Pluspol in Berührung kommen kann, um Funkenbildung oder einen Kurzschluss zu vermeiden.
  3. Nun können Sie auch das Kabel am Plus-Pol lösen und entfernen. Auch hier achten Sie bitte unbedingt darauf, dass die Kabelverbindung nicht wieder mit der Batterie oder dem Minus-Pol in Kontakt kommt.
  4. Mit einem geeigneten Schraubenschlüssel oder einer Ratsche samt Nuss entfernen Sie die Halterungsschrauben, welche die Batterie bislang fest auf dem Batterieträger im Fahrzeug fixiert haben. Dann können Sie den alten Akku aus dem Motorraum herausheben. Die neue Starterbatterie wird dann ins Fahrzeug auf den Batterieträger gesetzt und im Anschluss wieder fixiert.
  5. Jetzt werden beide Polklemmen, in umgekehrter Reihenfolge zum Ausbau, wieder angebracht: Also unbedingt zuerst den Plus-Pol anschließen und erst danach den Minus-Pol. Zum Abschluss sollten beide Pole mit Polfett oder Polspray geschützt werden. Damit sind die Batteriepole dauerhaft vor Korrosion und Oxydation geschützt.

Kurzschluss

Ein Autobatteriekurzschluss ist nicht nur für den Akku selbst gefährlich, sondern auch für die gesamte Bordelektronik, denn die dabei entstehende Überspannung wird in kurzer Zeit in alle elektrischen Verbraucher geleitet und kann dort großen Schaden anrichten. Um Kurzschlüsse zu vermeiden, sollten Sie neu die Kabel versehentlich vertauschen. Sie sollten also nie den Pluspol und den Minuspol miteinander verbinden. Auch wenn die Pole leichte Unterschiede beim Durchmesser aufweisen, können Sie dennoch beide Kabel gleichzeitig an die Kontakte halten und schon ist der Autobatteriekurzschluss passiert. Seien Sie beim Anschließen einer neuen Batterie also stets wachsam und lesen Sie sich die Bedienungsanleitung vor dem Einbau genau durch.

^